Neue Führung 2020:

Mit dem Landjäger

auf Streife


 

Der Landjäger geht mit seinen Gästen in der schönen Oberamtsstadt Besigheim, dem Dienstsitz des Stationskommandos der Landjäger im Oberamt, gemeinsam auf Streife.

 

Dabei erfahren die Besucher aus erster Hand was sich in der „guten alten Zeit“, um 1900 herum, so alles in Besigheim ereignete, für Aufregung und Gesprächsstoff sorgte und wie die Landjäger damit umgingen.

Ähnlichkeiten mit aktuellen Ereignissen sind eher nicht zufällig.

 

Neben einigen, aus heutiger Sicht skurril anmutenden polizeilichen Vorkommnissen - über welche der Landjäger exklusiv berichten kann - sorgt aktuell ein grausiges Tötungsdelikt an einer Fabrikarbeiterin für erregte Diskussionen im sonst beschaulichen Städtchen. 

 

Doch auch die Zeiten, bevor das Kgl. Württ. Landjägerkorps, als neue, straff organisierte staatliche Polizei im Königreich Württemberg, unterstützt von den Polizeidienern und Nachtwächtern der Stadt, für Sicherheit und Ordnung sorgte, kommen nicht zu kurz.

 

Die Schilderungen des Landjägers, zu welch ungewöhnlich findigen Mitteln einst die geistliche Obrigkeit griff, um die „Sittsamkeit“ der Besigheimer zu verbessern, wird seine Gäste ins Staunen versetzen. Aber auch die in der Vergangenheit teils drakonischen Maßnahmen der weltlichen Obrigkeit gegen Gauner, Bettler und Vaganten, jedoch auch ganz „kleine Fische“ in Besigheim und Umgebung, lassen seine Gäste garantiert erschaudern.

 

 

Nachdem sich Landjäger und Gäste gemeinsam davon überzeugt haben, dass Sicherheit und Ordnung in Besigheim bestens gewährleistet sind, haben alle eine kleine Stärkung mit einem Gläschen des bekannt guten Besigheimer Weines mehr als verdient.

 


 

 

Nächste Öffentliche Führung

Samstag, 10. Oktober,

16.00 Uhr, Marktplatz

 


Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf bei der Bürgerinformation der Stadt Besigheim.

Der Unkostenbeitrag pro Person beträgt 8.- Euro, ermäßigt 6.- Euro.

 


 

Ab sofort kann der Landjäger

auch für Gruppenführungen direkt gebucht werden.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen ist die Zahl der teilnehmenden Personen auf 20 begrenzt.