War doch alles halb so schlimm - Vogt Essich führt durch Besigheim

Skandale, Intrigen, Affären, Streit und Hader, Betrügereien, Habgier und Amtsmissbrauch prägten die lange Amtszeit dieses berühmt-berüchtigten Besigheimer Vogtes. Deshalb muss er noch heute als Geist in seinem großen Haus umgehen.

 

Ganz anders sieht das der Herr Hofrat selbst. Erstaunlich charmant und eloquent erzählt der clevere Bösewicht von den damaligen Ereig-nissen - und setzt sich geschickt ins rechte Licht. Als versierter Beamter erläutert er ganz nebenbei, wie die württembergische Verwal-tung damals funktionierte.  Auch über heutige Ereignisse ist er bestens informiert. Ähnlich-keiten mit letzteren sind natürlich absolut zufällig.

Zum Zeichen, dass er sich wirklich gebessert hat, springt Hofrat Victor Stephan Essich über seinen Schatten und spendiert seinen Gästen am Schluss der Führung Gebäck und ein Gläschen aus seinem besten Weinberg, den er damals "günstig" erwerben konnte.