War doch alles halb so schlimm - Vogt Essich führt durch Besigheim

Skandale, Intrigen, Affären, Streit und Hader, Betrügereien, Habgier und Amtsmissbrauch prägten die lange Amtszeit dieses berühmt-berüchtigten Besigheimer Vogtes.

 

Deshalb muss er noch heute als Geist in seinem großen Haus umgehen.

 

Ganz anders sieht das der Herr Hofrat selbst. Erstaunlich charmant und eloquent erzählt der clevere Bösewicht von den damaligen Ereignissen - und setzt sich geschickt ins rechte Licht.

 

Als versierter Beamter erläutert er ganz nebenbei, wie die württembergische Verwaltung damals funktionierte.  Auch über heutige Ereignisse im Land ist er bestens informiert. Ähnlichkeiten mit letzteren sind natürlich absolut zufällig.

 


Als Beweis, dass er sich wirklich gebessert hat, springt Hofrat Victor Stephan Essich am Ende des Rundgangs über seinen Schatten und spendiert seinen Gästen Gebäck und ein Gläschen "Victor Stephanus Essich ATTEMPTO" aus seinem besten Weinberg, den er damals "günstig" und  selbstverständlich ganz legal erwerben konnte. 


Öffentliche Führungen 2018

Ostersonntag, 1. April, 17.00 Uhr / Sonntag, 6. Mai, 17.00 Uhr /

Sonntag, 12. August, 18.00 Uhr / Samstag, 1. September, 19.00 Uhr

Treffpunkt jeweils auf dem Marktplatz vor dem Rathaus.

 

Die Führungen erfolgen im Auftrag der Stadt Besigheim und dauern etwa 2 Stunden. Beginn und Ende jeweils beim Rathaus. Der Unkostenbeitrag beträgt 7.- Euro, ermäßigt 5.- Euro. 

 

 


Führungen für Gruppen

Victor Stephan Essich ist allzeit bereit

und kann auch direkt gebucht werden.

 

Preis pro Führung ab 60.- Euro - je nach Größe der Gruppe.

Dauer der Führung nach Wunsch - zwischen 90 Minuten und 2 Stunden.

Inbegriffen ist das eine oder andere Gläschen "Victor Stephanus Essich ATTEMPTO" nebst Gebäck.